Montag, 22. Juli 2013

Industrienatur



Vom Rhein aus geht es zum Landschaftspark Duisburg, auch Lapadu genannt.
Eine der lebensfeindlichsten  Umgebungen die ich mir in unseren Breiten vorstellen kann, ist ein Hüttenwerk, dass sich in Betrieb befindet.
Die ehemaligen "Rheinischen Stahlwerke zu Meiderich" wurden Anfang des vorigen Jahrhunderts gegründet und waren über 80 Jahre lang in Betrieb. Von den ursprünglich 5 Hochöfen sind noch drei erhalten.
1985 wurde der letzte Hochofen dort stillgelegt.
Aus den ehemaligen Hüttenwerk ist ein Landschaftpark geworden in dem sich die Natur an den Stellen, die nicht für die Freizeitgestaltung und Touristik genutzt werden, wieder ausbreitet.
Im Park leben heute 400 verschiedene Pflanzenarten. Das sind 25 % der in NRW vorkommenden Arten.











Kommentare:

  1. Danke für dieses tolle Beispiel mit sehr schönen Fotos, wie stark die Natur ist! Das sie sich auch in solchen Gebieten wieder ausbreiten kann. Und dann auch noch mit einer solchen Artenvielfalt.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin sehr auf die Entwicklung in den nächsten Jahren gespannt. In den letzten Jahren kam dort immer mehr dazu.

      Lieben Gruß
      Detlef

      Löschen
  2. Ist schon toll zu sehen, wie so kleine Pflänzchen wenn es sein muss auch durch Asphalt wieder ans Licht kommen.
    Schöne Blüten in einem außergewöhnlichem Umfeld.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich beeindruckend, was die natur leistet. Ich kenne stillgelegte Fabriken, die so zugewachsen sind, dass man sie im Sommer gar nicht mehr betreten kann.

      Lieben Gruß
      Detlef

      Löschen
  3. Natur holt sich alles zurück, früher oder später. Ist doch sehr schön anzusehen. Vor allem das Gewässer mit den hübschen Seerosen.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Fische sind da auch schon drin ;-)

      Lieben Gruß
      Detlef

      Löschen
  4. Toller Blogbeitrag :)
    Viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  5. Die Wölfe und Bären bitte nicht vergessen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, da gibt es Vogelbär, Johannisbär und Brombär.
      Bei schönen Wetter wurde auch schon mal ein Exemplar der
      Art Lupus corridor gesichtet ;-)

      Löschen
  6. Wunderschöne Aufnahmen. Mir gefallen die Seerosen besonders gut.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, bin gerade über den Blog Zug auf Deine Seite gekommen. Das sind wirklich richtig tolle Fotos die Du hier zeigst. Besonders die Makros gefallen mir extrem gut !

    Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  8. Ich kenne den Park und finde es sehr faszinierend, wie sich die Natur den Platz zurückerobert. Tolle Bilder!

    AntwortenLöschen